Apps für Android programmieren leicht gemacht!
Finale SDK-Version für Android N verfügbar

Android 7.0 Nougat – Das ändert sich

Der Release von Android 7.0 steht vor der Tür!
Am Ende des Sommers, oder besser gesagt irgendwann im 3. Quartal 2016, soll Android 7.0 nun endlich sein Roll-Out erhalten.
Android 7.0 oder auch Android N soll übrigens offiziell den Namen Android Nougat tragen. Dies schrieb Google bereits auf seinem Google+ Profil.

Die finale Developer Preview 5 zu Android N ist bereits erschienen und wie wir in einem vorangegangenen Artikel bereits angeschnitten haben, kann man sich diese bereits für einige ausgewählte Geräte herunterladen.

Nun wäre noch zu klären, welche neuen Features Android Nougat nun bekommen wird und welche Features verworfen werden.

Dark-Theme fällt weg:

Die Funktion unter Android 6.0, je nach Uhrzeit und Lichtverhältnissen, automatisch in den Apps auf das dunkle Design innerhalb den Apps zurückzugreifen wurde nun offiziell entfernt. Der Arbeitsaufwand wäre zu groß, so die Entwickler.

Nachtmodus fällt weg:

Ähnlich soll es sich nach Angaben mit dem Nachtmodus verhalten, der bei Bedarf die Blau und Weiß Anteile im Display entfernt/reduziert.
Diese Maßnahme erfolgte, um die Augen, bei dunklen Lichtverhältnissen, zu schützen. Auch hier scheint der Programmieraufwand zu hoch zu sein.

Verbesserte Kamera:

Bei der Kamera App jedoch soll kräftig nachgelegt worden sein, um die Performance zu steigern.
Große weitere Funktionen scheint es nicht zu geben, immerhin besticht die vorinstallierte Kamera App durch ihre Schlichtheit und die Übersichtlichkeit.
Wünschen würde ich mir jedoch, dass man die Einstellungen besser anordnen könnte.

Neuer Virenschutz:

Die wohl bedeutendste Änderung in Android Nougat ist allerdings der neu hinzugefügte Virenschutz für Android.
Dieser Virenschutz soll schon zu Beginn des Boot-Vorgangs und auch währenddessen das System auf unerlaubte Änderungen hin untersuchen. Sollten Änderungen festgestellt werden, dann wird das Handy nicht oder mit geringerem Funktionsumfang gestartet.
Durch diesen Mechanismus soll eine Verbreitung verhindert werden. Wie und inwiefern man das Gerät dann von dem Viren wieder befreien kann, um das Handy wieder nutzen zu dürfen, ist uns unbekannt. Möglich wäre es, dass man das System, über den PC, neu installieren müsste. Fraglich ist nur, ob und in welchem Umfang die Hersteller solche Tools liefern. Updates und Tools von Billig-Handy Herstellern sind sowieso schon recht selten.

3D-Touch als native Unterstützung:

Der Webseite androidupdater.com zufolge soll Android 7.0 nun den bereits von Apple bekannte 3D-Touch Display unterstützen. Nativ!
Ergo könnten wir uns vorstellen, dass die neuen Nexus Geräte einen solchen 3D-Touch Display erhalten könnten. Zumindest eines der Beiden, sofern wieder eine Premium und eine billigere Variante erscheinen sollte.

Tastatur-Themes:

Unter Android Nougat kann man nun endlich auch das Design oder zumindest die Farbe der Stock-Tastatur ändern.
Vorher war dies nur Nutzern mit nachträglich installierten Tastaturen vorbehalten.

Quick-Reply:

Was Whatsapp bereits kann, dass kommt nun direkt von Google nach.
Ich spreche von der Möglichkeit direkt über die Benachrichtigungsleiste in zum Beispiel Chat Apps zu antworten, ohne die App selber öffnen zu müssen.

Verbesserter Sprachwechsel:

Schon in früheren Android Versionen war es möglich die Sprache des Systems zu ändern, allerdings nur über Umwege und einen Neustart.
Der Sprachwechsel soll unter Android 7 nun einfacher sein.

Multiview:

Schon bei älteren Samsung Geräten, wie dem Galaxy S5, Galaxy S6 oder dem neuesten Galaxy S7 boten bereits die Möglichkeit mehrere Apps in einem Splitscreen-Modus auszuführen. Nun integriert Google mit Android 7.0 die Funktion nativ in das Betriebssystem. Zwischen den parallel ausgeführten Apps können zudem Inhalte via Drag & Drop ausgetauscht werden.

Marvin

Ich bin 23 Jahre jung und studiere zurzeit Wirtschaftsinformatik an der Georg-August-Universität in Göttingen. Ich bin ein Mensch, der sich neben der Programmierung noch für tausend andere Dinge interessiert, die mal mehr und mal weniger verrückt sind. Vor allem aber bin ich Feuer und Flamme mit der Programmierung von eigenen kleinen Apps und Programmen, die mein Leben bereichern.

Kommentar hinzufügen

*Pflichtfeld