Apps für Android programmieren leicht gemacht!

Android Things – Developer Preview 2

Google hat heute seine neue Developer Preview Version 2, für Android Things, angekündigt und auch direkt veröffentlicht.

Mittels Android Things ist es möglich IoT-Geräte auf der Grundlage eines angepasstem und abgespecktem Android zu erstellen und zu programmieren. Android Things läuft beispielsweise auch auf dem Raspberry Pi 3.
Android Things wird allerdings nicht wie ein „normales“ Android über eine ganz normale GUI verfügen. Stattdessen wird ein Android-Grundsystem geladen und dann eine als Standard eingestellte App geöffnet, welche alle GUI Elemente auf einen möglichen Bildschirm bringt. Dies hat den Vorteil, dass Android Things deutlich schneller laden und verfügbar sein sollte.

Selbstverständlich werden Großteile bekannten Google API’s vom normalen Android auch unter Android Things funktionieren. Es ist also möglich beispielsweise CloudMessaging von Google zu nutzen oder auch die Spracheingabe, bei angeschlossenem und unterstützen Mikrofon.
Einen ersten Artikel habe ich aber bereits unter dem Namen „Android – Internet der Dinge“ veröffentlicht.

Unter den Neuerungen in der Developer Preview 2 führt Google an, dass Android Things nun unter anderem USB-Mikrofone unterstützt.
An bisweilen bekannten Problemen mit der Bluetooth Verbindung wird gearbeitet.
Die aber wahrscheinlich beste Nachricht aus ihrer Ankündigung ist wohl, dass nun auch endlich die GPIO’s des Raspberry Pi verwendet werden können. Allerdings unterstützt Android Things diese GPIO Schnittstelle nicht wirklich nativ, sondern nur über einzubindende Treiber. Das sollte jedoch kein großes Problem darstellen. Eine Schnittstelle mit samt Treibern ist immerhin schnell eingebunden.

Ich werde mich die nächsten Wochen einmal mit der Thematik Android Things auseinander setzen und einige Artikel dazu veröffentlichen.
Ein entsprechender Raspberry Pi 3 ist bereits bestellt, da Android Things leider nicht auf meinem Raspberry Pi 2 funktionsfähig ist.

Marvin

Ich bin 23 Jahre jung und studiere zurzeit Wirtschaftsinformatik an der Georg-August-Universität in Göttingen. Ich bin ein Mensch, der sich neben der Programmierung noch für tausend andere Dinge interessiert, die mal mehr und mal weniger verrückt sind. Vor allem aber bin ich Feuer und Flamme mit der Programmierung von eigenen kleinen Apps und Programmen, die mein Leben bereichern.

Kommentar hinzufügen

*Pflichtfeld