Apps für Android programmieren leicht gemacht!

Associate Android Developer Certification

Google präsentierte uns gestern in ihrem Blog die neuesten Zahlen ihres, nach dem I/O Event 2016, gestarteter Associate Android Developer Certification. So haben sich bereits über 322 Entwickler aus genau 61 Ländern für die Associate Android Developer Certification zertifizieren lassen.

Doch was ist das genau?
Hierbei handelt es sich um ein Zertifikat, welches einen Test und ein kurzes Interview beinhaltet, um die Skills und Kompetenzen eines Android Entwicklers testen. Mittels dieses Zertifikates ist es uns als Entwickler möglich uns -Aussage von Google- von der Masse abzuheben.
Das Zertifikat umfasst einen Test, welcher in Android Studio integriert werden und innerhalb von 48 Stunden abgeschlossen werden muss, und ein kurzes Interview. Innerhalb dieses Interviews werden die Testergebnisse dann noch einmal abgefragt, um sicherzustellen, dass nicht „geschummelt“ wurde.

Am Ende bekommt man dann eine Associate Android Developer Certification ausgestellt und darf diese als kleines Badges (Bild) in E-Mails, auf der eigenen Webseite oder auf seiner sozialen Netzwerk Profilseite einbinden.
Ob diese „Errungenschaft“ dann auch auf der PlayStore Seite der eigens Entwickelten Apps angezeigt werden darf ist fraglich. Somit ist diese Zertifizierung eher als Abgrenzung gegenüber anderen Entwicklern im Business-Bereich anzusiedeln.

Der ganze Spaß kostet uns 149$, für ein schön aussehendes Badges. Das erscheint im ersten Moment erst einmal sehr viel.
Im Vergleich zu vielen anderen Zertifikaten sind das Peanuts. Beispielsweise bietet meine Uni einen Kurs zur SAP ERP Zertifizierung an.
Dieses kostet regulär fast 7000€ und für Studenten 450€. Auch bei diesem SAP ERP Zertifikat gilt: Weniger für irgendeine Nutzergewinnung, sondern eher für den Business-Bereich gut. (Ich weiß dieser Vergleich hinkt, da ERP-Systeme (Enterprise Ressource Planning) von Anfang an auf Business Vorgänge ausgelegt sind.)

Nichts desto trotz: Dieses Zertifikat ist für Developer, die sich aus der Masse abheben wollen, eigentlich nur ein Achievement/eine Genugtuung für sich selber. Im Playstore selber bekommen potentielle Nutzer nichts davon mit.
Es ist eher für Einzelpersonen gedacht, weil man das Zertifikat auf der eigenen Webseite zeigen kann. Viel wichtiger aber für beispielsweise Bewerbungen, wenn man sich als Android Entwickler bewirbt und so zeigen kann, dass man eine Zertifizierung besitzt und sich so aus der Masse der Bewerber abheben kann.

Wichtig wäre vielleicht noch zu erwähnen, dass man als Student zwar einen Monat kostenlose Trainings bei Udacity bekommt, dieses Zertifikat aber nicht enthalten zu sein scheint.

Angemeldet werden kann sich hier: Udacity

Marvin

Ich bin 23 Jahre jung und studiere zurzeit Wirtschaftsinformatik an der Georg-August-Universität in Göttingen. Ich bin ein Mensch, der sich neben der Programmierung noch für tausend andere Dinge interessiert, die mal mehr und mal weniger verrückt sind. Vor allem aber bin ich Feuer und Flamme mit der Programmierung von eigenen kleinen Apps und Programmen, die mein Leben bereichern.

Kommentar hinzufügen

*Pflichtfeld