Apps für Android programmieren leicht gemacht!
drawable ordner

Drawable Ordner

Wir wollen heute einmal ein bisschen Licht ins Dunkel, der vielen verschiedenen Drawable Ordner bringen.

Was ist ein Drawable Ordner?

Unter den den Ordnern Namens „drawable“, „drawable-xhdpi“, „drawable-mhdpi“, etc. versteht man die Ordner, in denen fest eingebettete Bilddateien gespeichert werden.
Diese festen Bilddateien können dann nach belieben in der eigenen App verwendet werden.
Die Bilder werden beim kompilieren zusammen mit dem Programmcode komprimiert und bei der Installation wieder extrahiert. Alle Bilder in diesem Ordner können später im laufenden Betreib nicht mehr geändert werden und andere Apps können nicht auf diese zugreifen.

Ähnliches gilt übrigens auch für alle anderen Unterordner im Hauptverzeichnis „res“.

 

Was bedeuten diese zusätzlichen Ordnernamen?

Wer bereits einmal in dem Hauptordner „res“ unterwegs war, dem sind bestimmt schon mehrere Ordner mit dem Anfang „drawable“ aufgefallen.
Unter anderem gibt es die Ordner „drawable“, „drawable-xhdpi“, „drawable-mhdpi“ und noch ein paar mehr.

Diese Zusätze am Ende des Ordners „drawable“, bestimmen die Verwendung von unterschiedlichen Dateien, bei unterschiedlichen Bildschirmgrößen.

Ein kleines Beispiel:
Wir besitzen ein Bild mit den Maßen von 600×600 Pixeln.
Wenn wir nun ein gutes Smartphone mit einer Bildschirmauflösung von 1920×1280 Pixeln besitzen ist das Bild etwa halb so Breit wie der Bildschirm.
Besitzen wir nun aber ein Einsteigersmartphone mit einer Bildschirmauflösung von 480×640 Pixeln ist das Bild sogar breiter als der Bildschirm selber.
Nun können wir diesem Problem entgegenwirken, indem wir in den Ordner „drawable-mhdpi“ ein kleines Bild (z.B. 200×200 Pixel) und in „drawable-xxhdpi“ ein großes Bild (z.B. 600×600 Pixel) packen. Android wird nun automatisch das kleinere Bild aus dem Ordner „drawable-mhdpi“ wählen, wenn der Bildschirm klein ist. Bei dem großen Bildschirm das Bild aus einem der anderen Ordner genutzt.

Zwar könnten wir über das Layout bestimmen, dass das Bild nur die Hälfte der Bildschirmbreite wählen soll, doch ein kleines Bild nutzt weniger RAM und damit läuft die App vielleicht schneller und verbraucht weniger Akku.

Wird kein passendes Bild in einem passenden Größenordner gefunden wird auf das Bild im Ordner „drawable“ zurückgegriffen.
Somit würde es aussreichen ein Bild in einer Größe in den Ordner „drawable“ zu speichern, doch zur Optimierung sollten Bilder in unterschiedlichen Größen verwendet werden.

 

Was beudeuten die Ordner mipmap-xxx?

Die Ordner „mipmap-mhdpi“, „mipmap-xhdpi“, etc. funktionieren ähnlich der drawable-Ordner, doch sind diese ausschließlich für die Verwendung des App-Icon vorgesehen.

Marvin

Ich bin 23 Jahre jung und studiere zurzeit Wirtschaftsinformatik an der Georg-August-Universität in Göttingen. Ich bin ein Mensch, der sich neben der Programmierung noch für tausend andere Dinge interessiert, die mal mehr und mal weniger verrückt sind. Vor allem aber bin ich Feuer und Flamme mit der Programmierung von eigenen kleinen Apps und Programmen, die mein Leben bereichern.

Kommentar hinzufügen

*Pflichtfeld