Apps für Android programmieren leicht gemacht!

Google senkt Gebühren im PlayStore

Google will in nächster Zeit, um genau zu sein im Januar 2018 unter Umständen die von den Entwicklern abzugebende prozentuale Gebühr senken.

So heißt es zumindest auf der Webseite von Google oder genauer gesagt in den FAQ. Dann gibt es sicherlich noch einmal eine aktualisierte Version der Geschäftsbedingungen seitens Google für Entwickler.
Momentan existieren Gebühren von 30% für verkaufte Apps und gleichermaßen auch 30% Gebühr für Abonnements. Diese Regel soll jetzt unter bestimmten Bedingungen aufgebrochen werden und es gelten statt den üblichen 30% Gebühr nur noch 15% für Abonnements, die (und hier aufpassen) auf länger als 12 Monate abgeschlossen werden.

Google zieht damit den Änderungen des Apple AppStores aus dem Jahre 2016 nach und senkt damit die Gebühren für Abonnements. Wahrscheinlich sollen so die Abschlüsse für beispielsweise Spotify attraktiver gestaltet werden. Hier setzen die Unternehmen nämlich meistens eher auf andere Dienstleister wie Visa, PayPal oder Klarna, die weit weniger als 15% Bearbeitungsgebühr verlangen.

Wer also Abos in seinen Apps anbietet dürfte sich in Zukunft freuen. Auch wir Endnutzer könnten uns unter Umständen freuen, wenn die Entwickler die Höhe des Betrags senken sollten, aber das steht in den Sternen.

Marvin

Ich bin 23 Jahre jung und studiere zurzeit Wirtschaftsinformatik an der Georg-August-Universität in Göttingen. Ich bin ein Mensch, der sich neben der Programmierung noch für tausend andere Dinge interessiert, die mal mehr und mal weniger verrückt sind. Vor allem aber bin ich Feuer und Flamme mit der Programmierung von eigenen kleinen Apps und Programmen, die mein Leben bereichern.

Kommentar hinzufügen

*Pflichtfeld