Apps für Android programmieren leicht gemacht!
hybrid-app erstellen

Hybrid-Apps erstellen

Hybrid-Apps sind Apps, die eigentlich in der Websprache HTML5 geschrieben wurden, aber als native Apps im Google PlayStore angeboten werden. Es handelt sich also um nichts Anderes, als eine lokale Webseite innerhalb einer nativen App.
Technisch gesehen werden hierbei HTML5-basierte Web-Apps mit einem nativen Container zu einer hybriden mobilen Architektur verbunden. Somit lassen sich Funktionen, wie GPS-Daten, Bewegungssensoren und vieles mehr nutzen, welche mit einer normalen Webseite nicht nutzbar gewesen wären.

 

Vorteile:

Die Vorteile für den Entwickler liegen auf der Hand.
Man erstellt eine HTML5-App und kann diese auf alle Plattformen, wie Android, iOS und Windows Phone portieren.
Es ist sogar möglich mit dem selben Code auch auf Desktop-Systeme, wie Windows 10, OSX und Linux zu portieren.
Man spart also Zeit, als Entwicklerbüro Geld und bei Fehlerbehebungen und Anpassungen muss man für alle Plattformen nur einen Code ändern.

 

Nachteile:

Wie es doch bei vielen anderen Dingen auch so ist, gibt es auch bei den Hybrid-Apps eine Kehrseite der Medaille.
Diese Hybrid-Apps sind nicht so performant, wie native Apps. Das heißt, stellt man etwas größere Berechnungen an, macht die Hybrid-App schlapp.
Die Vorteile von einigen nativen Bibliotheken und Designs kann man leider nicht nutzen.
Beim Scrollen von größeren Inhalten kann es bei Hybrid-Apps zu unschönen, aber kurzzeitigen Fehlern in der Darstellung kommen.

 

Framework:

Kommen wir zum Framework.
Hierbei handelt es sich um eben die Engine, die Umgebung, die es uns ermöglicht die erstellte Web-App in einen plattformspezifischen nativen Container zu kompilieren.
Das Framework verbindet die einzelnen selbst erstellten Komponenten einer Web-App mit den vorgefertigten Schnittstellen der Plattform zu einem nativen Container.

Die Auswahl des geeigneten Frameworks ist wohl der schwierigste Teil.
Der Dschungel ist groß und die Angebote Vielfältig.

 

1. Ionic

ionic
Das Ionic Framework ist wirklich eines der Besten unter den Hybrid-App Frameworks.
Es unterstützt Android, iOS und WP Apps, wird stetig mit den neuesten Updates versorgt. Sei es, um schnellst möglich die Features der Konkurrenz nachzuliefern oder selber neue Features zu veröffentlichen.

Ionic arbeitet auf der Basis von SASS, HTML und JS und nutzt Cordova.
Ein großer Vorteil für Ionic ist der Marketplace, in dem man bereits fertige Apps, Plugins und Designs herunterladen kann, um sie in der eigene App verwenden zu können.
Zur Einrichtung von Ionic wird allerdings etwas technisches Vorwissen vorausgesetzt. Die Apps werden lokal kompiliert.

 

 

2. Intel XDK

intel xdkIntel präsentiert mit ihrem Intel XDK Framework eine ganz eigene Lösung, zur Erstellung von Hybrid-Apps.
Hier wird eine komplette Programmierumgebung heruntergeladen, über die man die eigene Web-App programmieren kann.
Nebst den bekannten iOS-, Windows- und Android-Apps können mit dem Intel XDK Framework auch Apps für Blackberry, Tizen, Firefox OS, Amazon, Chrome und Facebook entwickelt werden.
Die Apps werden dabei auf den Servern von Intel kompiliert, dieser Vorgang ist somit Plattformunabhängig.

 

 

3. PhoneGap

phonegapPhoneGap ist so etwas wie die Mutter der Hybrid-Apps.
2009 entwickelt und 2011 von von Adobe aufgekauft ermöglicht es uns lokal Web-Apps zu programmieren, diese auf die PhoneGap Server hochzuladen und dort kompilieren zu lassen. Die unterstützten Systeme sind: iOS, Android, webOS, Symbian OS, Blackberry, Windows Phone und Windows 8. Nebst der kostenlosen Version gibt es auch eine kostenpflichtige Version mit mehr Features. Auch ist es möglich Apps von GitHub direkt in PhoneGap kompilieren zu lassen.

 

 

4. Onsen UI

onsen uiDie Onsen UI ist das letzte Framework, dass ich gerne vorstellen möchte.
Es basiert im Kern auf der Umwandung durch PhoneGap und/oder Cordova, kann aber auch als Web IDE über den Service Monaca genutzt werden.
Onsen UI ist von Grund auf erst einmal kostenlos, möchten man jedoch den Service von Monaca nutzen und so der Einrichtung der Entwicklungsumgebung ausweichen wird man doch zur Kasse gebeten. Zwar bietet Monaca auch einen kostenfreien Dienst an, dieser ist jedoch im Funktionsumfang eingeschränkt.
Onsen UI steht unter Apache-Lizenz, nutzt ebenfalls Angular und das Tipcoat-Ui-Framework, sowie jQuery.

Marvin

Ich bin 23 Jahre jung und studiere zurzeit Wirtschaftsinformatik an der Georg-August-Universität in Göttingen. Ich bin ein Mensch, der sich neben der Programmierung noch für tausend andere Dinge interessiert, die mal mehr und mal weniger verrückt sind. Vor allem aber bin ich Feuer und Flamme mit der Programmierung von eigenen kleinen Apps und Programmen, die mein Leben bereichern.

Kommentar hinzufügen

*Pflichtfeld