Apps für Android programmieren leicht gemacht!
Neue Firebase Funktionen

Neue Firebase Funktionen

Firebase hat ein neues Facelift bekommen und unter der Haube wurde kräftig gearbeitet. Es wurden nämlich viele neue und nützliche Funktionen hinzugefügt, die es dem Entwickler nun noch einfacher machen sollen Plattformübergreifende Apps zu programmieren.

Firebase ist dabei ein Framework von Google, welches es dem Entwickler ermöglichen soll schnell, unkompliziert und auf verschiedensten Programmiersprachen recht ähnlich zu Programmieren.
Dabei bietet Firebase nützliche Funktionen, um z. B. auf iOS und gleichzeitig auf Android Benachrichtigungen anzeigen zu lassen, ohne dabei auf system- und programmierspezifische Probleme achten zu müssen.
Zusätzlich bietet Firebase noch die Möglichkeit die Nutzung der App/Apps zu analysieren.

Unterstützt werden momentan Swift, Objective-C, Java, Javascript und C++.

 

Die Neuerungen im Überblick:

Kosten:

Firebase ist in der Regel kostenfrei nutzbar, es gibt allerdings ein paar Einschränkungen, so ist die Anzahl der simultanen Verbindungen auf 100 Stück begrenzt, auch in Sachen Speicherplatz und Transfergrößen sind Grenzen gesetzt.

Wer mehr haben möchte, der muss auch mehr zahlen.
Für 25$/Monat bekommt ein relativ gut bestücktes Grundpaket.

Wer noch mehr möchte/benötigt, der kann mit dem Blaze Plan deutlich mehr nutzen, zahlt dann aber auch für alles was er verbraucht.
Monatliche Fixkosten gibt es nicht. Getreu nach dem Motto: „Zahle, was du nutzt.“

I/O-Sessions:

Auf Youtube wurden alle I/O-Sessions hochgeladen. Somit könnt ihr euch ganz bequem, von eurer Couch aus, die gesamte Präsentation ansehen und habt direkt alle Neuerungen, Funktionen und Features in Videoform vorliegen.

Hier geht es zum Kanal: Youtube Kanal

Test Lab:

Firebase hat ein neues Test Lab eingerichtet.
In diesem Test Lab ist es dem Entwickler möglich seine Apps auf echten Hardware Geräte zu testen.
Hier wird pro Stunde bezahlt, welche übrigens 5$ kostet. Das Test Lab ist nur in dem Bezahlplan Blaze enthalten.

Firebase Authentication:

Mit der Firebase Authentication ist es möglich einen Login eines Nutzers zu programmieren, um eben dessen Identität zu erhalten.
Denkbar wäre es zum Beispiel, dass wir eine Nachrichten App programmieren und mit Hilfe dieser Authentifikation bestimmte Vorlieben oder Kommentare besser zuordnen können.

Firebase App Indexing:

Firebase App Indexing dient dazu, dass relevante Dinge in der Google Suche nicht über die Webseite geöffnet werden, sondern sich anschließend direkt die App mit entsprechendem Inhalt öffnet.
Wenn wir wieder das Beispiel mit der Nachrichten App heran ziehen, dann würde ein Klick in der Google App nicht den Browser, sondern die App mit zugehörigem Inhalt öffnen.

Firebase Notification:

Mit den Notifications kann man von Firebase aus seine Nutzer benachrichtigen.
Ist die App geschlossen wir eine Benachrichtigung in der oberen Zeile von Android angezeigt.
Ist die App geöffnet, kann man weitere Anpassungen und Aktionen durchführen.

 

Natürlich gibt es etliche weitere Neuerungen in Firebase.
Am besten ihr schaut einfach mal auf der Seite vorbei.
firebase.google.com

Marvin

Ich bin 23 Jahre jung und studiere zurzeit Wirtschaftsinformatik an der Georg-August-Universität in Göttingen. Ich bin ein Mensch, der sich neben der Programmierung noch für tausend andere Dinge interessiert, die mal mehr und mal weniger verrückt sind. Vor allem aber bin ich Feuer und Flamme mit der Programmierung von eigenen kleinen Apps und Programmen, die mein Leben bereichern.

Kommentar hinzufügen

*Pflichtfeld