Apps für Android programmieren leicht gemacht!
The Superbook auf Kickstarter

The Superbook – Einmal Laptop ohne Alles

Eine 11 Zoll großer Laptop, ohne CPU, RAM und Festplatte und dann auch noch für unter 90€?
Das geht nicht?
Es geht doch!
Darf ich vorstellen? – Das Superbook

The Superbook

Unter dem Superbook (oder wie es auf Englisch richtig heißt „The Superbook„) vertreibt momentan Andromium Inc. ein Laptop, welches eigentlich kein Laptop ist.
The Superbook ist im eigentlichen Sinne ein Display, eine Powerbank, eine Tastatur und ein Trackpad zusammengefasst im Gewandt eines Laptops.
Erst wenn wir unser eigenes Smartphone an diese Kombination, per USB-Kabel, anschließen wird daraus ein Schuh, denn The Superbook nutzt unser Smartphone als Rechner und den Display als Anzeigegerät.

Mit Hilfe der integrierten Tastatur und des Trackpads kann man dann sein Smartphone über den Display (kein Touch-Display) bedienen.

 

Der Clou an dieser Geschichte kommt aber erst.

Mit der Verwendung einer speziellen Android App, dem Andromium OS wird aus der Android Oberfläche eine richtige und waschechte Desktop Oberfläche.
Alle auf Android integrierten und verwendbaren Apps, werden dann auch auf dem Desktop nutzbar.

Stellt euch ein Whatsapp Web, ohne das Web vor.
Stellt euch vor, ihr könntet Dokumente über die Microsoft Office Android Apps schreiben und bearbeiten und müsst anschließend keine Cloud verwenden, um diese auf eurem Desktop PC zu haben, denn euer Handy ist bereits euer Desktop PC.

 

Warum ein Laptop ohne Alles kaufen?

Bereits vor einiger Zeit hatte Andromium Inc. versucht ein ähnliches System mit einer speziellen Dock und Adaptern zu etablieren, doch leider mit mäßigem Erfolg. Nicht etwa, weil die Resonanz nicht gegeben war, sondern aus dem Grund, dass nur wenige Geräte unterstützt wurden.

Diese Problematik soll sich nun mit dem Superbook ändern, denn einzige Voraussetzung ist ein Android Smartphone mit USB-OTG Unterstützung, Android 5.0+, mindestens einem Dual Core CPU und mindestens 1,5 GB Ram. Die meisten heutzutage verkaufen Mittelklasse Smartphones sollten diesen Anforderungen sehr wohl gerecht werden und sind teils sehr erschwinglich geworden.

 

Android und The Superbook als Office PC nutzen

Zusätzlich zu der bewältigten Problematik der Kompatibilität kommen weiteren Vorteile hinzu.
So ist das Superbook deutlich portabler als eine Dock, denn ohne passenden Display nützt uns eine mitgeschleppte Dock nichts. Des Weiteren wäre bei einer Dock noch mindestens eine zusätzliche Maus nötig, ganz zu schweigen von den großen und sperrigen Tastaturen.

Denken wir an Googles Nexus 5x, so kostet dies inzwischen ca. 280€ und übersteigt um längen den Anforderungen.
Noch vor ein paar Jahren wäre es nicht denkbar gewesen ein Smartphone und einen Laptop für „schlappe“ 400€ kaufen zu können.
Alleine Low-End Laptops kosten heutzutage um die 400€.

 

Kickstarter:

Eigentlich kann ich noch nicht -wie ich es weiter oben gemacht habe- von einem Vertrieb sprechen.
Viel mehr handelt es sich momentan noch um ein Kickstarter Projekt, welches scheinbar seines Gleichen sucht.
Das Projekt ist nun seit wenigen Stunden online und hat bereits von seinen gewünschten 50.000$ mehr als 200.000$ gesammelt.

Das Projekt läuft noch 29 Tage und die Auslieferung soll im Februar 2017 erfolgen.
Nebst der Einsteigerversion für 99$ gibt es ebenfalls eine Special Version, für 145$, mit zusätzlicher Smartphone Halterung, zweiten USB-OTG Kabel und einem Beta Zugang.

Unter den zusätzlichen Zielen stehen eine länderspezifische Tastatur (150.000$ – Bereits erreicht), ein zusätzlicher USB Anschluss (300.000$), ein größerer Akku (500.000$) und eine HD Variante (1.000.000$).

Wer sich ebenfalls eine The Superbook ergattern möchte, der sollte schnell mal auf Kickstarter vorbei schauen.

 

Für Entwickler:

Für uns Entwickler wäre relevant, dass Andromium Inc. eine spezielle SDK zu Verfügung zu stellen scheint, damit wir unsere Apps besser an die Andromium OS Oberfläche anpassen können.
Aufgrund der momentan sehr großen Resonanz scheint es fast sinnvoll seine Apps anzupassen.

Fraglich ist nur, in wie fern der Hype anhalten wird. Als bestes Beispiel können wir ja mal die OUYA aufzählen, welche als Android Spielekonsole große Aufmerksamkeit erregt hat, nach Veröffentlichung aber schnell wieder von der Bildfläche verschwunden ist.

 

[Update 22.07.2016 @ 10:25 Uhr]

Heute morgen erreichte uns gegen 7 Uhr eine neue E-Mail von Andromium Inc. über Kickstarter.
Der E-Mail und dem Kickstarter Profil zu folge haben sie es geschafft innerhalb der ersten 14 Stunden eine Summe von etwa 300.000$ zu sammeln.

Damit haben sie eines ihrer zusätzlichen Ziele erreicht und wir als Unterstützer dürfen uns auf einen zusätzlich nutzbaren USB-Port freuen, um beispielsweise USB-Sticks oder ähnliches anschließen zu können.

 

[Update 22.07.2016 @ 19:43 Uhr]

Wir haben noch einmal Kontakt zu Andromium Inc. aufgenommen und nach der Verfügbarkeit der Andromium SDK gefragt.
Auf eigene Faust konnten wir leider nichts finden.
Auf unsere Frage hin, bekamen wir auch recht flink eine Antwort, in der es hieß, dass sich die SDK momentan noch im Beta Status befände und direkt nach Ablauf der Kickstarter Kampagne veröffentlich werden würde. Wir sind gespannt.

 

[Update 23.07.2016 @ 9:00 Uhr]

Wir haben soeben ein erneutes Update von Andromium Inc. erhalten.
Das Kickstarter Projekt hat nun von seinen erhofften 50.000$ über 500.000$ gesammelt und damit ein neues zusätzliches Ziel erreicht.
Alle Superbooks werden nun mit einem größeren Akku ausgestattet. Ohne Aufpreis!

Quelle Titelbild: Kickstarter

Marvin

Ich bin 23 Jahre jung und studiere zurzeit Wirtschaftsinformatik an der Georg-August-Universität in Göttingen. Ich bin ein Mensch, der sich neben der Programmierung noch für tausend andere Dinge interessiert, die mal mehr und mal weniger verrückt sind. Vor allem aber bin ich Feuer und Flamme mit der Programmierung von eigenen kleinen Apps und Programmen, die mein Leben bereichern.

Kommentar hinzufügen

*Pflichtfeld